Besucherzähler  

Heute7
Gestern16
Woche124
Monat334
Insgesamt133959

Aktuell sind 97 Gäste und keine Mitglieder online

   
Banner 1 Champ-Balu vom Darrhof
   

Balu, Nachbar´s Katze und ein Auto

Details

Bei dem guten Wetter habe ich nach dem Reifenwechsel nicht gleich aufgehört, sondern es ging munter weiter: Gartenarbeit! Nächste Woche wird der Grünschnitt abgeholt, also nochmal ran und die Hecke schneiden. Letzte Wochen hatten wir ja schon die Bäume und Sträucher geschnitten.

Tine war mit Balu im Haus und hat dort saubergemacht. Ich war, wie gesagt im Garten. Irgendwann wollte meine Frau dann Gismo, unseren Kater rauslassen, sie wußte aber nicht, dass das Törchen offen war und so fing das ganze Übel an. FrownYellCry

Als sie Gismo an die Leine legen wollte, muss die Balkontür durch den Wind oder durch Balu aufgegangen sein und unser Kleiner ist raus. Leider entdeckte Balu als erstes Nachbar´s Katze, die auch darum lief und rannte hinterher, natürlich durchs Gartentor und dann über die Straße zum Nachbargrundstück. Dort war die Jagd an einer Hecke zu Ende und da stand er dann. Tine sofort hinterher, um ihn wieder zu holen. Daran dachte Balu aber nicht, wahrscheinlich weil er mich in der Einfahrt stehen sah, und lief mit voll Karracho über die Straße zurück. Genau in dem Moment, wie sollte es anders sein, kam ein Auto um die Kurve gefahren! Der Fahrer war Gott sei Dank nicht sonderlich schnell und bremste zwar, aber das reichte leider nicht ganz und so hat er Balu leicht am Hinterteil touchiert Yell. Balu rutschte auf den Bürgersteig, stand aber sofort auf und lief sofort zurück in die Wohnung und verkrümelte sich unter der Eckbank.

Wir haben schon das Schlimmste befürchtet und geguckt wer Notdienst hat, aber Balu kam dann doch wieder unter der Eckbank hervor Nachdem Tine ihn abgetastet und er sich durch das Streicheln wieder beruhigt hatte war er vollkommen der Alte. Kein Humpeln, keine Schramme, auch beim Abtasten fiepte Balu nicht. Und als Tine ein paar Minuten später den Katzennapf mit Trockenfutter voll machte, stand Balu sogar schon wieder auf seinen Hinterbeinchen, um dran zu kommen, also Schwein gehabt tongue-out.

Wir behielten Balu aber natürlich im Auge, falls uns doch noch irgend etwas aufgefallen wäre. Am Montag drauf wollten wir ja eh schon wieder zum TA, die wollte sich ihn dann nochmal anschauen wg. dem Husten und Schnupfen.

   
   

Letzte Änderungen  

   
© Thomas Schmidt