Besucherzähler  

Heute7
Gestern16
Woche124
Monat334
Insgesamt133959

Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online

   
Banner 1 Champ-Balu vom Darrhof
   

So schnell kann´s gehen: Balus Einsatz als Deckrüde Teil I

Details

Auf der Delegiertenversammlung hatten wir ja schon mitbekommen, dass Baily von den Wuppertatzen gerade läufig, aber noch nicht deckbereit war. Bailys Herrchen und Frauchen hatten dort bereits angedeutet, dass unser Balu auch mal ein möglicher Kandidat für einen Deckeinsatz sein könnte, vielleicht für´s nächste Jahr.
Für dieses Mal hatte ihr Frauchen sich für einen wunderschönen Rüden entschieden, der etliche km entfernt von Baily zu Hause ist. Für alle Fälle hatte sie auch einen Ersatzrüden in petto.
Baily hatte da aber anscheinend andere Pläne, denn auf der DV hatte sie sich wohl insgeheim schon in jemand anderen verliebt...

An besagten Tagen ist Bailys Frauchen mal eben über 1300 km und gleich zu zwei Rüden gefahren, aber leider bei jedem ohne Eregbnis. Zwar verteilte Baily wohl einige Chancen, aber vorher wollte Sie ein ausgiebiges Vorspiel und und das verlangt einem Rüden sehr viel ab. Aus diesem Grund erreichte uns Samstagabend dann erst ein Anruf und eine Mail, da wir zu der Zeit gerade mit Balu Gassi waren.

Über das IPhone konnten wir die Mail noch während des Spaziergangs lesen, die in etwa lautete: "Versuchen Euch dringend zu erreichen. Hat Balu morgen vielleicht Zeit und Lust". Als wir zu Hause ankamen, habe ich gleich bei den Wuppertatzen angerufen. Bailys Frauchen erzählte, dass es leider nicht geklappt hatte und fragte, ob Balu nicht vielleicht einspringen könnte Laughing.

Die Zuchtwartin der LG West Frau Hano und auch der HZW Herr Müller waren mit der Verpaarung einverstanden und da Balu ja seid Donnerstag offizeller Deckrüde des EKW ist und auch die Prognose der Verpaarung gut ausschaut, stand einem Versuch ja nichts im Wege.

Wir mussten nicht lange überlegen, denn wir als Deckrüdenbesitzer können zwar auch ablehnen, aber in diesem Fall hätten wir das nie getan.
Folgende Gründe sprechen für Baily und die Wuppertatzen: Es ist bereits der H-Wurf der Wuppertatzen, dass heißt die Züchter haben viel Erfahrung und bestimmt auch ein großes Interesse daran, die Welpen an Personen abzugeben, die auch bereit sind, Ihre Hunde später untersuchen zu lassen. Zumindest haben sie das bisher in der Vergangenheit auch geschafft, denn sonst hätten ihre Hunde ja keine Wiederzuchtzulassung bekommen. Das wäre ja schließlich auch für Balu wichtig, damit er später mal seine endgültige Zuchtzulassung bekommen kann.

Auch die Züchter, die, wie sie selbst sagen, im Wuppertatzenland im schönen Westerwald wohnen, sind uns sehr sympatisch. Sie setzen sich unheimlich für unsere Rasse ein und sind sehr aktiv. Für uns ist eben auch wichtig, dass man sich mit den Züchtern gut versteht.

Und wenn´s was geben sollte, dürfen wir natürlich auch mal Mama und die Welpen besuchen kommen! Auch das ist uns sehr wichtig.

So eine Hündin wie Baily käme für uns auch sofort in Frage, sie ist wirklich eine sehr schöne Eurasierhündin. Ich bin ja eigentlich mehr so der Rüdenfan, weil die Eurasierrüden meiner Meinung nach oft wesentlich besser aussehen, als die Hündinnnen und von daher ist das wohl das kompliment überhaupt, wenn ich sowas sage. Sprich Baily sieht einfach verdammt schön aus. Ich brauche nicht zu erwähnen, das Baily Deutscher Champion VDH/Klub ist und auch schon zweimal BOB und einmal BIS wurde. Titel sind zwar nicht wichtig, aber man sieht halt auch, dass nicht nur ich Baily für eine super Vertreterin Ihrer Rasse halte.

Wir verabredeten uns für Sonntag, sofern Baily dann immer noch "bereit" wäre. Am Sonntagmorgen wollte sie uns nochmal anrufen, wenn´s gut aussehen würde. So endete für uns der Samstag. Ich war sehr aufgeregt und konnte auch später nur sehr schlecht einschlafen.

Für den Sonntag schreiben wir einen extra Beitrag, damit´s nicht langweilig wird Wink...

   
   

Letzte Änderungen  

   
© Thomas Schmidt